PAARARBEIT

Krisen in Paarbeziehungen als Chance zum Wachstum

GudrunundJoachim01Hier arbeite ich zusammen mit meinem Lebenspartner Joachim Detjen. Gemeinsam haben wir diesen Therapieansatz von unserem Lehrer Dr. Franz Renggli gelernt und weiter entwickelt und daraus ein sehr erfolgreiches Konzept entwickelt.

Sie können als Paar „alleine“ zu uns kommen oder an einem Wochenende mit zwei weiteren Paaren in die Tiefe ihrer aktuellen Konflikte eintauchen. Egal, wie es sich für Sie stimmiger anfühlt, unten möchte ich Ihnen die Grundlagen unseres Ansatzes erläutern, welcher als solcher völlig neu ist.

  • TAGE ZU ZWEIT

    In einer individuellen Paarbegleitung bieten wir Ihnen einen geschützten Raum, in dem wir mit Ihnen einzeln und auch als Paar arbeiten. In dieser intensiven Zeit können tiefliegende Themen angeschaut und erlöst werden. Aktuelle Konflikte, aber auch darunter liegende Traumen und Muster finden hier die Möglichkeit, sich zu wandeln. Mit Respekt und Einfühlungsvermögen unterstützen wir Sie dabei, Beziehung (wieder) zu leben. Für Terminabsprachen kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular.

    KONTAKT AUFNEHMEN.

  • PAARSEMINAR

    In jeder Paarbeziehung kommt es früher oder später zu Krisen, Konflikten und Pattsituationen. Die Möglichkeit diese „alltäglichen“ Dramen mit bis zu zwei weiteren Paaren im Seminar  zu erforschen, ermöglicht tiefe Einsichten und dies wirkt sich i.d.R. enorm entlastend auf das Paar aus. Aus der Sicht der pränatalen Psychologie wissen wir, dass dann, wenn der Konflikt auf der verbalen Ebene nicht gelöst werden kann, die Ursachen dafür in der Regel schon in einer Zeit entstanden sind, also die Sprache noch nicht zur Verfügung stand. Also in der frühesten Kindheit oder bereits während der Schwangerschaft. Die wenigsten Menschen wissen, dass hier unsere Bindungsmuster entstehen, welche bei Stress direkt aktiviert werden und dem Verstand nicht automatisch zugänglich sind.

    Wir arbeiten in diesem Seminar ähnlich wie im Seminar „Reise in die eigene Schwangerschaft und Geburt.“, mit dem Unterschied, dass wir die Konfliktthemen, die sich besonders in der Paardynamik zeigen, in den Mittelpunkt stellen.

    MEHR INFOS

Grundlage

Dieser Ansatz bezieht das Wissen, um die frühen Verletzungen, also die Verletzungen, die wir aus Schwangerschaft, Geburt und früher Kindheit erlitten haben, mit ein.

Diese frühen Verletzungen sind es, die unser gesamtes Bindungsverhalten grundlegend prägen und somit natürlich die Art und Weise, wie wir mit Stress in der Beziehung umgehen können oder eben nicht.

I.d.R. glauben bzw. wünschen wir uns, dass unser Partner uns all das gibt, was wir bei unseren frühen Bindungspersonen entbehren mussten, hierzu zählen wir neben den Eltern z.B. auch ein Krankenhauspersonal oder andere Menschen, die uns Zuneigung aus Mangel an Wissen und Zeit vorenthalten haben.

Jedes Paar kommt früher oder später in sogenannte Pattsituationen, in denen es häufig in einer Sackgasse landet, verbunden mit Streit und heftigen Auseinandersetzungen. Leider trennen sich Paare häufig an diesem Punkt und können den Schatz hinter dem Drama (= aktivierten Traumen) nicht mehr bergen.

Nach unserer eigenen Erfahrung, braucht das Paar an diesem Punkt Hilfe.

Wir sagen gerne, hier braucht jeder, der Beiden einen absolut verlässlichen Anwalt, der ganz mit dem eigenen Erleben mitschwingt ohne Urteile und Bewertungen darauf zu packen. Die Not, die durch den Partner getriggert wird, ist fast immer viel älter, als der gegenwärtige Konflikt. Da aber unser Partner,  von dem gestressten Nervensystem des Anderen überfordert ist, weil der Angriff oder Schmerz des Partners seine eigene Verletzung/Traumawunde aktiviert, ist die Situation meist schnell am Eskalieren.

In einem achtsamen, geschützten Feld, kann die Seele des Betroffenen nun ganz am Körper entlang in diese frühe Zeit zurückreisen.

Dabei ist unsere Vorgehensweise i.d.R. folgende: Das Paar erzählt von ihren aktuellen Konfliktthemen.

Dann arbeiten/reisen wir mit jeweils Einem und begleiten diesen in der Verlangsamung, am Körpergedächtnis entlang, in die eigene frühe Geschichte. In die Zeit, in der die Verletzung an die der Partner jetzt wieder rührt, ihren Ursprung nahm.

Da jegliche traumatische Erfahrung eingebettet ist, in ein traumatisierendes Umfeld, samt systemischen Aspekten, braucht es von uns als Therapeuten unser ganzes Feingefühl und Wissen, um auf diese frühe Ebene heilsam zu begleiten. Auf dieser Ebene erfährt der Reisende sämtliche Unterstützung, die er eigentlich damals schon gebraucht hätte und so lange vermisst hat. Hier ist viel Zeit für Entladung von all dem emotionalen Stress, der über Jahre zurückgehalten werden musste, auch Zeit und Raum für Berührung und Halt, wenn dieser erwünscht ist.

Meist ist der Partner, der diesen Prozess meist stumm bezeugt, zutiefst berührt, weil er/sie erkennt, dass er nur der Auslöser aber nicht die Ursache für den großen Schmerz ist.

Wir gehen inzwischen davon aus, dass wir uns als Paare nach dem Schlüssel/Schloss Prinzip suchen und finden. Sodass unsere Talente und unsere Traumen zusammen passen. Wir tun dies, um uns gegenseitig die stärksten Wachstumspotentiale zu liefern.

Leider geht das nicht ohne Schmerz.

Da wir aber auf einer frühen Ebene meist in einen Schutzmodus wechseln mussten, um zu überleben, möchten wir uns an diesem Punkt nie wieder verletzlich zeigen. So landen wir in einer Falle: wir wollen uns einerseits in Liebe dem Partner öffnen, andererseits versucht sich der frühverletzte Anteil in uns, in seinem Kernselbst zu schützen und verschließt sich.

Im Schutzmodus greifen wir auf 3 uns mögliche Überlebensstrategien zurück:

Fight (Kampf) – Flight (Flucht) or Freeze (Einfrieren)

Alle 3 Modi sind unserem rationalen Denken i.d.R. nicht zugängig und neuronal viel schneller aktiviert, als jeglicher Verstand.

Deswegen rasten wir aus, obwohl wir eigentlich vernünftig bleiben wollten.

Nachdem beide Partner in ihre frühe Geschichte gereist sind und wenn es möglich ist, über ihre Prozesserfahrungen geschlafen haben, kommen wir zum dritten Teil der Paararbeit: zur persönlichen Integration.

Hier erfährt das Paar alltagspraktisch, wie es mit dem Erarbeiteten nun umgehen kann. Sie bekommen Tipps, Tricks und Hintergrundwissen, sowie einen Ausblick.

FEEDBACKS

 

 

Meine Beziehung war mir so kostbar und gleichzeitig am Ende, dass ich ganz genau schauen wollte, in wessen Hände ich sie lege. Es hat nicht lange gebraucht, bis Gudrun und Joachim mein Vertrauen erobert hatten. Sie haben eine ganz spezielle Art, Menschen zu begleiten. Es ist so viel Liebe, Ehrlichkeit und Wohlwollen dabei, dass sich Widerstände und Wut tatsächlich auflösen können.

Author's imageAmira Trümner