AUSBILDUNG

Am Ursprung heilen!

Vorgeburtliche Erfahrung als Quelle von Heilung
Weiterbildungsgruppe in pränataler Psychologie und Körpertherapie
mit Gudrun Indlekofer & Joachim Detjen & Brita Schirmer

Kursinhalte & Schwerpunkte

Kurs I :Einleitung in das Thema.

Sich selbst und die eigene Geschichte erforschen.

Kurs II : Die Geburt.

Bindung und wie sie sich in der Entwicklung des Kindes auswirkt.

Kurs III:  Früheste Erfahrungen aus der Schwangerschaft

Kurs IV:  Mit Gruppen arbeiten.

Auswirkungen und Einflüsse der frühen Prägungen in sozialen Bezügen.

Grundlagen

Die moderne Neurobiologie zeigt, wie unsere bewusste Erinnerung im dritten Lebensjahr mit dem Einsetzen der Sprache beginnt. Gesteuert werden diese Prozesse mit der linken Hemisphäre unseres Gehirns, dem Sitz unseres logischen Denkens und diese Hemisphäre bleibt dominant während dem Rest unseres Lebens. In den ersten beiden Lebensjahren und in der Schwangerschaft jedoch ist die rechte Hemisphäre dominant. Hier werden unsere Körpererfahrungen, unsere Gefühle und unsere ersten Bindungserfahrungen gespeichert und geprägt. Sie bestimmen als „Grundmelodie“ den Rest unseres Lebens – ohne dass wir uns dessen bewusst sind.

Diese Grundmelodie zu hören und zu spüren, zudem zu lernen, die alten Traumatisierungen zu verstehen und damit arbeiten zu können, ist das Anliegen unserer Weiterbildung.Dabei geht die pränatale Psychologie und Psychotherapie von der Erfahrung aus, dass ein Baby ein voll bewusstes menschliches Wesen ist und dies während der ganzen Schwangerschaft, seit der Zeit der Zeugung. In dieser hoch sensiblen Zeit spürt es all die alten, nicht verarbeiteten Verletzungen seiner Mutter, genauso wie diejenigen des Vaters. Und ebenso die Schatten, welche diese alten Verletzungen der Eltern auf ihre Beziehung werfen. Wichtig bei dieser frühen Traumatisierung ist die Tatsache, dass es nicht „böse“ Eltern sind, sondern wir alle leben in einer gestörten, „kranken“ Kultur – und dies seit Tausenden von Jahren, seit es Hochkulturen gibt. Hier werden Mutter und Baby nach der Geburt voneinander getrennt als emotionale Anpassung an das entfremdete Leben in den Städten. Die Eltern sind somit nur die Übermittler dieser „Verrücktheit“ von einer Generation zur nächsten.

Was ein Mensch in diesem präverbalen Abschnitt erfährt, bestimmt sein ganzes Leben.

Dabei besteht der Sinn unseres Daseins darin, dort wo wir durch unsere frühesten Verletzungen hart geworden sind, wo wir uns verschlossen haben, wieder weich zu werden und uns zu öffnen. Dort, wo unsere Seele aus Schmerz den Körper verlassen hat, diesen Schmerz auszuhalten und in unserem Körper präsent zu bleiben.

Durch unsere Weiterbildung wird es möglich sein, die pränatale Dimension des Seelenlebens in die tägliche Arbeit zu integrieren, sei dies als Psychotherapeut, Ärztin, Hebamme oder als Pädagoge oder Körper-Therapeutin etc. 

Wir versuchen eine neue „Sprache“ zu lernen, die Sprache der allerfrühesten Verletzungen – gespeichert in unserem Körper.

Arbeitsweise

Im Seminar wird vorwiegend in Kleingruppen gearbeitet, wobei jeweils wechselweise die Rolle der TherapeutIn und dann wieder diejenige der PatientIn eingenommen wird. Die Kurse sind somit verbunden mit einem wichtigen Anteil an Selbsterfahrung. Die ganze Weiterbildung umfasst vier Blöcke zu je fünfeinhalb Tagen (154 Stunden).

  • TERMINE:

    Eine neue Weiterbildungsgruppe begann am 28. September 2017!

    Wir wiederholen Modul I für Nachzügler am 9. – 14. Januar 2018!

    Die Weiterbildung erstreckt sich über zwei Jahre in 4 Blöcken a 5 ½ Tagen.

    ORT:

    Seeoner Str. 1
    83132 Oberbrunn/Pittenharta

    PREIS

    Der Preis für die Teilnahme beträgt 800,-€  (ohne Übernachtung und Verpflegung, diese ermöglichen wir günstig vor Ort)

  • KONTAKT

    Name*

    E-Mail-Adresse*

    Betreff

    Nachricht