ARBEITSGRUNDLAGE

Verletzungen heilen, die während Schwangerschaft, Geburt und früher Kindheit entstanden sind.

Wir wundern uns oft, dass wir uns trotz all unserer Bemühungen so schwer tun mit der Liebe, unseren Beziehungen und vor allem mit uns selbst.

Nach langem Suchen und Forschen habe ich selbst über den  Zugang der pränatalen Körperpsychotherapie einen Schlüssel in die Hand bekommen. Hier wird menschliches Leben von seinem Ursprung an betrachtet. Wir wissen heute, dass wir wesentliche Prägungen bereits während der Zeit im Mutterbauch, der Geburt und in der frühen Kindheit erhalten. In dieser Zeit wird das Fundament unserer Gefühle von Vertrauen und Sicherheit gelegt und bildet somit die Grundmelodie unseres Lebens. Ängste, Sinnkrisen, Depressionen, Leeregefühle, Beziehungsprobleme, Probleme mit Lebensübergängen usw. können wir häufig nicht zuordnen, weil wir uns an diese frühe Zeit nicht bewusst erinnern können. Da im Körpergedächtnis alle Erfahrungen gespeichert sind, ist es möglich, sich dieser vorsprachlichen Zeit in einem geschützten und achtsamen Rahmen zuzuwenden.

In meiner Begleitung ist es mir ein Herzensanliegen, dass diese frühen Verletzungen sein dürfen und sich zeigen können, jenseits von Schuldzuweisungen. Wir sind alle verwoben in ein endloses Band von Ursache und Wirkung.

Seit 18 Jahren begleite ich nun schon Menschen auf ihrem Weg zur Integration ihrer Verletzungen und helfe Ihnen dabei ihre Potentiale, die von allem Anfang an da sind und meist „nur“ verschüttet wurden, wieder frei zu legen.

Tiefe, mitfühlende Präsenz, ein Lauschen in den Raum auch jenseits der Worte, ganz im Körper verankert und am Körper entlang, sind meine Kernkompetenzen in der Begleitung.  Dadurch, dass ich mich als Therapeutin auf allen Seins Ebenen berühren lasse, eröffnet sich für alle anderen ein Raum, in dem sie mit ihrem Wesenskern in Kontakt kommen können. Dieser Integrationsprozess vollzieht sich in der Regel in mehreren Schichten.

Da sich mein Blickwinkel auf die allerfrühesten Lebenserfahrungen und Verletzungen richtet, wird verständlich warum ich mit Menschen allen Alters zu arbeiten vermag.

Dabei gilt: „ Je früher ein Mensch seine Geschichte erzählen und integrieren darf, umso besser “.  Deswegen ist es natürlich ein Segen, wenn ein Baby zusammen mit den Eltern schon Begleitung findet.

An der Praxistür vom Zentrum für Geburt und Leben, welches ich mit meinem Partner Joachim Detjen aufgebaut habe, steht jedoch das Schild: „Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit“.

So finden auch Menschen, die bereits einen steinigen Weg in ihrem Leben zurücklegen mussten zu mir bzw. uns.   Häufig sind wir auch erst später bereit uns unseren frühen Verletzungen und traumatischen Erlebnissen zuzuwenden.  Manchmal brauchen wir auch einen gewissen Leidensdruck oder eine große Neugier (am besten bringen wir beides mit), um uns unseren Schattenanteilen zuzuwenden oder wie die Schamanen sagen würden,  um unsere verloren Seelenanteile wieder nach Hause zu bringen. In der Integration von Anteilen, die wir aus Schutz abspalten mussten, liegt ein enormes Potential an Wachstum, spiritueller Öffnung und Kraft.

Ich freue mich über Ihr Interesse an meinen Angeboten und Wirkungsfeldern.